Hamstringsverletzung – wie geht es weiter?

Mario Götze

Wir fiebern einem deutsch-deutschen Finale der Fußball Champions League in Wembley entgegen. Fraglich scheint immer noch zu sein, ob Mario Götze 25 Tage nach seinem Muskelfaserriss am linken Oberschenkel, den er sich bereits in der 14. Minute des Halbfinalspiels gegen Real Madrid zugezogen hatte, für den BVB auflaufen kann. Die Reha-Maßnahmen scheinen jedenfalls auf Hochtouren zu laufen.

In der aktuellsten randomisierten kontrollierten Studie von Silder et al. (2013) wurden diesbezüglich zwei Rehabilitatonsprogramme miteinander verglichen.Eine Gruppe akut verletzter Sportler führte ein Agility- und Rumpfstabilisationstraining, die andere ein Lauf- und exzentrisches Krafttraining durch. Die Rückkehr in den Sport erfolgte durchschnittlich nach 25 bzw. 29 Tagen (letztere Gruppe hatte akut eine längere kranio-kaudale Ausbreitung der Verletzung). Zu diesem Zeitpunkt zeigten alle Probanden kaum Auffälligkeiten in einer klinischen Untersuchung, jedoch war, wie nur in einer MRT-Aufnahme ersichtlich, die Muskelheilung noch nicht vollständig abgeschlossen. Dies passte zu den subjektiven Aussagen der Probanden, die in der Mehrzahl angaben noch Schmerz oder Spannung in den Hamstrings zu spüren oder das Gefühl zu haben noch nicht am ursprünglichen Leistungslevel angekommen zu sein. Die Re-Verletzungsrate war in beiden Gruppen ähnlich und lag im Gesamten bei 14% im Zeitraum von bis zu zwölf Monaten nach der initialen Verletzung.

Es scheint als könnte mit beide Reha-Maßnahmen ein ähnliches Ergebnis erzielt werden. Interessant wäre jedoch zu wissen, ob beide in Kombination zu einer geringeren Re-Verletzungsrate führen würden. Andere Autoren geben eine ähnliche Rezidivrate an (Elliott et al. 2011, Malliaropoulos et al. 2011), weshalb diese Interventionen im Einzelnen keinen außerordentlich Erfolg zeigen. Wahrscheinlicher scheint mir jedoch zu sein, dass der Fortschritt der Muskelheilung (im MRT) zum Zeitpunkt der Sportaufnahme entscheidender ist. Andere klinische Tests als die in dieser Studie verwendet wurden, wie beispielsweise der H-Test oder Break-Test (Askling et al. 2010, Schmitt et al. 2012), könnten zur nicht-bildgebenden Beurteilung des tatsächlichen Muskelzustands besser geeignet sein.

Ich freue mich über einen regen Austausch mit euren Erfahrungen bezüglich der Nachbehandlung und Rezidivrate von akuten Hamstringsverletzungen. Lasst uns mit diesem Blog beginnen.

 

Patrick Hartmann

 

 Quellen:

Askling CM, Nilsson J, Thorstensson A. A new hamstring test to complement the common clinical examination before return to sport after injury. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc. 2010 Dec;18(12):1798-803.

Elliott MC, Zarins B, Powell JW, Kenyon CD. Hamstring muscle strains in professional football players: a 10-year review. Am J Sports Med. 2011 Apr;39(4):843-50.

Malliaropoulos N, Isinkaye T, Tsitas K, Maffulli N. Reinjury after acute posterior thigh muscle injuries in elite track and field athletes. Am J Sports Med. 2011 Feb;39(2):304-10.

Schmitt B, Tim T, McHugh M. Hamstring injury rehabilitation and prevention of reinjury using lengthened state eccentric training: a newconcept. Int J Sports Phys Ther. 2012 Jun;7(3):333-41.

Silder A, Sherry MA, Sanfilippo J, Tuite MJ, Hetzel SJ, Heiderscheit BC. Clinical and morphological changes following 2 rehabilitation programs for acute hamstring straininjuries: a randomized clinical trial. J Orthop Sports Phys Ther. 2013;43(5):284-99.

Bild: http://de.eurosport.yahoo.com/fussball/champions-league/2012-2013/real-madrid-borussia-dortmund-519135.html (18.05.2013)

———————————————————————–

Ergänzungen

Koulouris et al. 2007

Koulouris et al. 2007

 

Hamstringverletzung im Bereich des Muskel-Sehnen-Übergangs des langen Kopfes des Biceps femoris.

Koulouris et al. 2007

Koulouris et al. 2007

 

Re-Verletzung des gleichen Spielers innerhalb der gleichen Saison, die jedoch deutlich größer ausfiel.

3 Kommentare zu “Hamstringsverletzung – wie geht es weiter?

  1. Wahrscheinlich war die Rückkehr zu früh. Eben habe ich bei N24 gelesen, dass “die alte Verletzung des Dortmunder Jungstars bei seiner Rückkehr in das Mannschaftstraining am Vortag wieder aufgebrochen” ist. Somit sei die Teilnahme beim Finale morgen Abend ausgeschlossen. Hier scheint als hätte die Statistik wieder zugeschlagen. Die Ausheilung einer solchen Verletzung dauert eben doch häufig etwas länger. Auf ein gutes Spiel…

  2. Hallo zusammen!

    ist es tatsächlich die alte Verletzung die wieder aufgebrochen ist oder ist es eher eine frische Muskelverletzung in unmittelbarer Nähe der alten?
    Habe vor kurzem gehört dass es nicht wirklich möglich ist vernarbtes Muskelgewebe (durch vorhergehenden Muskelfaserriss) zum Zerreißen zu bringen?`
    aber bitte belehrt mich:)
    gruss Fabian

    • Hallo Fabian,

      wie die Re-Verletzung bei Mario Götze genau aussah, kann ich leider nicht sagen. Ich habe auch nur die Informationen aus den Medien und die sind sicherlich nicht so präzise um diese Frage zu beantworten.

      Jedenfalls wird in MRT-Studien eine Re-Verletzung definiert als Verletzung des gleichen Typs, die auf der gleichen Seite wie die ursprüngliche Verletzung stattfand, auftritt (Ekstrand et al. 2012, Geoffrey et al. 2006). Genauere Angaben bezüglich der Lokalisation findet man darin leider nicht. Abgesehen davon, dass Hamstringsverletzungen meist den Bicpes femoris betreffen, scheinen Re-Verletzung ausschließlich in diesem Muskel vorzukommen und es scheint immer der Muskel-Sehnen-Übergang betroffen zu sein (Koulouris et al. 2007). Einziger Unterschied der zur ursprünglichen Verletzung genannt wird ist die Verletzungslänge und der -querschnitt, die beide ausgeprägter sind (Koulouris et al. 2007).

      Siehe die Bilder ob. Dort ist eine ursprüngliche und eine Re-Verletzung des gleichen Spielers zu sehen. Das Ausmaß der Verletzung lässt sich darin gut erkennen, die exakte Lokalisation ist vermutlich schwerer zu bestimmen.

      Meiner Meinung nach spielt es jedoch gar keine große Rolle wo genau im Bereich des Muskel-Sehnen-Übergangs die Re-Verletzung stattfindet. Sie fällt in der Regel immer größer aus, was mit einer längeren Sportpause einhergeht. Demnach sollte alles Mögliche unternommen werden, um das Risiko dafür zu verringern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>